CORTEN (TM) Fassade St. Pölten
 

Wetterfest, langlebig und robust

Wetterfester Baustahl, auch unter der Marke COR-TEN™ - CORrosion resistant TENsile strength - bekannt, wurde vor über 80 Jahren in den USA entwickelt und ist weltweit im Einsatz (Werkstoffbezeichnung: S235J0W oder S355J2W, etc.).
 

Die Besonderheit dieses Werkstoffes liegt in seiner speziellen Legierung: durch den Kupferanteil bildet sich unter natürlichen Witterungseinflüssen je nach klimatischen Bedingungen eine charakteristische, festhaftende, rötlich-orange bis braune Sperrschicht, die vor weiterer Oxidation schützt.
 

Bisher sind in Österreich einige Bauwerke mit vorgehängten Fassadenteilen aus wetterfestem Stahl ausgeführt worden. Im Herbst 2009 wurden von uns Vordach und Pavillon des NÖ Landesmuseums St. Pölten nach dem Entwurf von Rataplan Architecture fertiggestellt. Ein 50 mal 4 Meter große Dachkörper aus über 100 Tonnen wetterfestem Stahl schützt weithin sichtbar den Übergang und die Öffnung des Museums zu Vorplatz und Garten. Wie ein Schiffsrumpf ist dieses Dach dicht verschweißt und mit Rippen und Spanten versehen, um die erforderliche Stabilität bei schlankem Querschnitt zu erreichen.
 

Ein Bauwerk in dieser Dimension ist hierzulande ein Novum. In der Schweiz hingegen gibt es bereits jahrzehntelange, positive Erfahrungen mit Dutzenden Brücken und Tausenden verarbeiteten Tonnen als tragende Konstruktionen aus diesem Werkstoff.
 

Wetterfester Stahl setzt architektonische Akzente und bietet wirtschaftliche Vorteile: eine Konservierung ist bei sachgerechter Konstruktion nicht erforderlich.
 

Weitere Literatur unter Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB, (Literaturübersicht "wetterfester Stahl").